#LieblingsBulkShop Nr. 1: Der Dönermann ums Eck

Nicht jeder hat ja das Glück, einen Unverpacktladen vor der Haustür zu haben. Ich auch nicht. Immerhin kann ich auf dem Heimweg von der Arbeit einen kleinen Umweg machen und im Ohne-Laden in München vorbeischauen. Allzu oft höre ich von meinen Mitmenschen allerdings: „Zero Waste leben wäre natürlich toll. Aber ich hab hier leider nicht die Möglichkeit dazu. Ich muss meine Lebensmittel leider immer mit viel Verpackungsmüll kaufen!“

Dem möchte ich hiermit aufs heftigste widersprechen! Jeder kann seinen Verpackungsmüll deutlich reduzieren, in der Regel mit wenig bis keinem Mehraufwand und auch mit einem kleinen „Studentenbudget“! Ich selber habe das monatelang geschafft, dann schafft ihr das auch! Selbst wenn man nicht ganz auf „zero“ oder auch nur auf „fast Null“ runterkommt – auch eine Reduzierung um 50% hilft unserer Umwelt ja schon ungemein!

Zugegeben: Es kann eine Weile dauern, bis ihr die Möglichkeiten bei euch vor Ort ausgelotet habt, eure Lebensmittel unverpackt oder zumindest plastfrei zu erstehen. Um euch die Sache zu erleichtern, möchte ich eine kleine Serie an Blogeinträgen starten, in denen ich beispielhaft verschiedene Läden, Marktstände und andere Einkaufsmöglichkeiten vorstelle, die es so oder so ähnlich in vielen Klein- und Großstädten Deutschlands gibt und in denen man offene Lebensmittel und andere Produkte kaufen kann. Vielleicht kann ich ja den einen oder die andere von euch auf diese Weise inspirieren, wie man auch in unverpackladenarmen Gegenden unverpackt einkaufen kann.

Los gehts heute mit einem „Laden“, den sicher viele in nächster Nähe finden können und der einem, wenn man an verpackungsarmes Einkaufen denkt, wahrscheinlich eher nicht gleich als erstes einfällt: Es geht um *tadaaa* die Dönerbude. Ja genau, die Dönerbude. Nun schaut doch nicht so entgeistert! Ich meine es ernst!

LieblingsBulkShop 1 OlivenDenn der Dönermann verkauft nicht nur leckeren Döner (mit alles, mit Zwiebel und so und mit scharf bitte!) und Falafel und Fladenbrot, sondern oft auch Oliven, Schafskäsecreme, eingelegte Paprika und andere Antipasti-Leckereien! Ich hab ehrlich gesagt selten so eine Auswahl an Olivensorten gesehen wie dort: große, kleine, grüne, schwarze, mit verschiedenen Kräutern, mit verschiedenen Gewürzen… Hach! Ich gerate ins Schwärmen! Und das ganze gute Zeug wird mir auch noch ohne mit der Wimper zu zucken in mein mitgebrachtes Glas gefüllt, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Ich glaub, ich muss meinem Dönermann demnächst mal einen Orden verleihen! 😀

Habt ihr auch so eine Dönerbude mit Oliven-Angebot in der Nachbarschaft? Oder vielleicht einen anderen „Geheimtipp“ zum verpackungsfreien Einkaufen? Dann lasst es mich unbedingt wissen!

Viele Grüße
eure Pip


Diesen Beitrag reiche ich bei der EiNaB-Blogparade ein!

Logo-EiNaB

Advertisements

8 Gedanken zu „#LieblingsBulkShop Nr. 1: Der Dönermann ums Eck

  1. So einen tollen Dönermann haben wir leider nicht in der Nähe und wenn, dann möchten sie auch alles hundertfach in Plaste hüllen O_o Im Supermarkt wird man ja schon schräg angeschaut (vor allem von den Mitarbeitern an der Kasse) wenn man Obst und Co. OHNE Plastetüte auf s Laufband packt 😉 Ich bin offen für Ideen und Anregungen was das Thema betrifft.

    PS und jetzt rück die Oliven raus!! 😀

    Gefällt mir

    1. Sollen die doch schräg schauen! Schließlich wollen sie mir ja was verkaufen… Und das geht bei mir halt nur ohne Plastik.
      Mir geht es ja darum, die Augen offen zu halten nach Möglichkeiten, unverpackt einzukaufen. Wenn das beim Dobermann nicht geht, dann vllt auf dem Wochenmarkt oder in einem kleinen Delikatessen Geschäft oder beim italischen Imbiss…
      Die Oliven sind natürlich längst aufgegessen! 😀

      Gefällt 1 Person

      1. So eine Gemeinheit!! Erst uns den Mund wässrig machen damit und dann einfach alleine auffuttern 😀

        Ganz unverpackt ist bei uns auch noch lange nicht möglich. Aber in kleinen Schritten geht s voran und wenn jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt, ist schon viel gewonnen 🙂

        Gefällt 2 Personen

  2. Mein Geheimtipp ist die Milchtankstelle. Meinen Besuch dort habe ich auch auf meinem Blog dokumentiert und dort gibts auch einen Link zur „Milchtankstellensuchmaschinenseite“ ;D Ich habe inzwischen sogar eine zweite Tankstelle gefunden, welche noch schneller zu erreichen ist (5km mit dem Rad ist ja bei schönem Wetter nix) und bei der ich neben der Milch auch rund um die Uhr regionale Kartoffeln und Eier bekomme.
    Vielleicht ist das ja was für deine Serie 🙂

    PS: Ich war im Edeka und habe akribisch das Regal nach fettem Joghurt im Glas von Landliebe abgesucht…leider Fehlanzeige, aber ich gebe nicht auf – ansonsten versuche ich den Tipp mit dem abseihen noch aus 🙂

    Viele Grüße,
    Gabi

    Gefällt mir

  3. Wir haben hier einen türkischen Supermarkt – also, wir haben hier jede Menge türkische Supermärke, und vor allem einen kleinen, mit den besten Peperoni der Stadt, und der Inhaber freut sich, wenn ich meine eigenen Gefäße und Tüten mitbringe.

    Ich denke, das hat Zukunft. 🙂 Hab neulich an Alnatura deswegen geschrieben, die schreiben zurück, dass sie nichts dergleichen planen, und doch… wenn das viele wollen, und sich das auch im Konsumverhalten äußert (ich sach nur: Nie wieder Tetra Pak, seit ich den Sojamilchmacher habe), dann werden auch die Ketten sich was einfallen lassen. Wie du ja über Edeka gebloggt hast. Dem Herrn Hieber hab ich auch ne Mail geschrieben und mich bedankt, und der Antwort nach hat er sich echt gefreut. 🙂

    Gefällt mir

  4. Erst mal möchte ich zustimmen: Die kleinen Schritte machen es! Ich zum Beispiel musste, als ich angefangen habe über Müllvermeidung nachzudenken, erst mal zwei Mülleimer kaufen, weil wir hier in der Wohnung überhaupt nicht getrennt haben (außer Papier). Für meinen Mann war das selbstverständlich, bei seinen Eltern ist das auch so, da heißt das auch Hausmüll und da kommt alles rein. Ich bin eigentlich überhaupt nicht so erzogen, habe das aber einfach hingenommen… So habe ich natürlich unseren Restmüll auf einen Schlag unendlich reduziert!

    Aber zu den Geheimtipps: So einen Dönermann haben wir hier in der Nähe auch nicht (aber die Stadt ist groß 😉 ), davon mal abgesehen mag ich gar keine Oliven 😀 Aber ich hatte ja schon mal in einem anderen Kommentar erwähnt, dass ich selbst bei Wurstbasar meine Dosen befüllt bekommen habe. Da kommt es natürlich auch auf den jeweiligen Verkäufer an, ob der grade Lust hat, das alles auf die Theke mit nur einer Folie und so. Aber es geht! Also einfach mal fragen!

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Pip!

    Ich kaufe auch sehr gerne im Türkenladen ein, da bekomme ich vor allem Schafkäse unverpackt. Aber natürlich leider auch hier – angeliefert wird er natürlich doch mit Verpackung. Insgesamt aber trotzdem eine müllreduzierte Alternative!

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s