Tatsächlich gute Schokolade und andere Leckereien

In einem meiner vorherigen Beiträge habe ich bereits einmal die Gute Schokolade erwähnt und gefragt, ob jemand wüsste, inwiefern in der Verpackung Plastik enthalten sei.

Die
Die „Gute Schokolade“ – plastikfrei!

An sich ist das Konzept dieser Schokolade faszinierend: Sie ist nicht nur fair gehandelt (Wer sich einmal mit den Verhältnissen des herkömmlichen Kakaoanbaus und -handels auseinandergesetzt hat, weiß, dass dieser häufig einer modernen Sklavenhaltung gleich kommt), sondern auch klimaneutral produziert, da die Umweltorganisation Plant for the planet für jeweils fünf verkaufte Tafeln der Schokolade einen Baum pflanzt, der den CO2-Ausstoß, der bei der Schokoladenproduktion entsteht, durch seine Fotosynthese ausgleichen soll. Mittlerweile gibt es auch eine Bio-Version, die bisher allerdings nur in bestimmten Ladenketten (dm und Alnatura, soweit ich weiß) erhältlich ist.

Der Kommentar von Misses Hippie unter besagten Blogeintrag hat mich dann doch etwas verunsichert, ob in der Verpackung der Schokolade nicht doch eine Kunststoffschicht enthalten ist und ich habe mich mit einer diesbezüglichen E-Mail an Plant for the planet gewandt:

Hallo,

ich bin begeisterter „Die Gute Schokolade“-Fan und Öko-Bloggerin. Seit einigen Monaten bin ich dabei, Lebensmittel, die in Plastik verpackt sind, zu vermeiden und Plastik insgesamt zunehmend aus meinem Alltag zu verbannen – aus gesundheitlichen wie ökologischen Gründen.

Kürzlich ist mir zu Ohren gekommen, dass das Einwickelpapier der Guten Schokolade mit Kunststoff beschichtet ist und daher nicht in den Papiermüll gegeben werden darf. Stimmt das? Da ich auf Ihrer Homepage keine Informationen hierzu gefunden habe, wende ich mich an Sie, mit der Bitte, mir darüber Auskunft zu geben.

Mit freundlichen Grüßen,

〈mein Name halt〉

Nach einigen Tagen erhielt ich tatsächlich eine Antwort:

Liebe 〈…〉,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Es freut uns, Sie als Fan der Guten Schokolade zu haben.

Nach Rücksprache mit dem Hersteller können wir Ihnen versichern, dass die Umverpackung aus Papier ist und daher problemlos recycelbar ist.

Bei Rückfragen wenden Sie sich jederzeit gerne an mich.

Beste Grüße aus Tutzing,

Kathrin 〈…〉

Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht, die mich bei meinem gestrigen Wocheneinkauf spontan dazu verleitet hat, mal wieder zwei Tafeln dieser überaus Guten Schokolade zu kaufen – und zu essen 🙂

Außerdem möchte ich euch, weil es zu diesem Thema ganz gut passt, noch weitere plastikfreie Leckereien und Knabbersachen vorstellen, die ich in letzter Zeit (wieder) für mich entdeckt habe:

  • Jetzt, da die Weihnachtszeit immer näher rückt, haben Nüsse wieder Hochsaison. Im hiesigen Supermarkt gibt es diese momentan „in bulk“, also unverpackt zum selber in mitgebrachte Stoffbeutel schaufeln: Walnüsse, Erdnüsse und Pistazien habe ich entdeckt und gerade letztere sind zum Reinsetzen gut! Allerdings auch nicht ganz billig: Während die anderen Sorten für deutlich niedrigere Preise zu haben sind, kosten die Pistazien 19,95€ je Kilo! Nur der Tod ist umsonst und selbst der kostet das Leben….
  • Wer vorausschauend die heißen Sommertage genutzt hat oder ein Dörrgerät besitzt, hat nun sicherlich viel Freude an selbstgetrocknetem und daher verpackungsmüllfreiem Trockenobst. Meine Favoriten sind ganz klar die selbstgedörrten Zwetschgen, die mit den gekauften gar nicht zu vergleichen sind, aber auch Aprikosten und Äpfel stehen bei mir hoch im Kurs.
  • Zu guter Letzt noch ein großartiger Chips-Ersatz: Habt ihr schonmal rohen Kohlrabi probiert, geschält und in hauchdünne Scheiben gehobelt? Wunderbar knackig, man könnte fast süchtig danach werden!

Viele Grüße und lasst es euch schmecken!

Eure Pip


Auch dieser Blogeintrag wandert passenderweise zur EiNaB-Blogparade beim Verrückten Huhn.

Logo-EiNaB

Advertisements

5 Gedanken zu „Tatsächlich gute Schokolade und andere Leckereien

  1. Nachdem ich auch ein Riesenfan der großen Schokolade bin, freut mich die Info zum Papier gleich nochmal. Ich setze bei den Papierverpackungen eigentlich voraus, dass sie auch ohne Plastik sind. Möglicherweise an manchen Stellen zu optimistisch, aber bei den vielen Schokoladen in kompletter Plastikverpackung kommt mir der Gedanke immer noch logisch vor.

    Gefällt mir

  2. Hallo!

    Die gute Schokolade ist tatsächlich ein sehr außergewöhliches Konzept! Schade, dass es nur die Sorte Milchschokolade gibt. Ich liebe zwar Milchschokolade, habe aber aufgrund des Gesundheitsaspekts auf Bitterschokolade umgestellt.

    Zum Thema Trockenobst – selbst getrocknete Apfelspalten sind mein Favorit derzeit, super lecker!

    lg
    Maria

    Gefällt mir

  3. Super, dass du nachgefragt hast. Die Gute ist tatsächlich auch ganz oben auf meiner Schokoliste. Aber nun bin ich doch etwas verunsichert. Die Schoki ist doch 2mal eingepackt und die innere Verpackung ist doch eindeutig aus Plastik, oder?
    Eine sehr leckere Alternative habe ich übrigens in der vagenen Schokolade von iChoc gefunden. Da ist die innere Verpackung zumindest aus Bioplastik. Ich habe auf einer Messe mit den Herstellern darüber gesprochen. Vor allem die Nougat ist köstlich!
    Ansonsten kann man Schokolade ja auch ganz gut unverpackt in den zahlreichen Schokoladenläden (Augsburgs) kaufen. 😉
    Liebe Grüße von Sylvia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s